Grundstückspreise Rheinland-Pfalz

Hier finden Sie die aktuellen Grundstückspreise für Rheinland-Pfalz

Auf einen Blick

Ø Quadratmeterpreis aktuell

168 €

Ø Quadratmeterpreis

Grafik
anpassen!

1.

Welche Informationen interessieren Sie?

Quadratmeterpreis

Vermarktungsdauer

Anzahl Grundstücke

2.

Nach welchem Merkmal möchten Sie die Daten unterteilen?

Grundstücksgröße

Baugenehmigung

Erschließungsgrad

Kreis

Zuletzt aktualisiert: 17.05.2022

Zusammenfassung

Zuletzt aktualisiert: 17.05.2022

Der durchschnittliche Kaufpreis für Grundstücke in Rheinland-Pfalz beträgt 168 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der Preis pro Quadratmeter der teuersten Grundstücke (90% Quantil) bei 443 Euro und der Quadratmeterpreis der günstigsten Grundstücke (10% Quantil) bei 28 Euro.

Der höchste Quadratmeterpreis wird durchschnittlich für Grundstücke mit einer Grundstücksgröße von 250 - 500 m² verlangt, der niedrigste Preis pro Quadratmeter findet sich durchschnittlich im Bereich von über 5000 m².

Im Schnitt wird für erschlossene Grundstücke ein Preisaufschlag von 42% gegenüber teilerschlossenen Grundstücken und -9% gegenüber unerschlossenen Grundstücken verlangt.

Der Durchschnittspreis eines Grundstücks mit Baugenehmigung liegt um 49% über dem eines Grundstücks ohne Baugenehmigung.

Die drei (Land-)Kreise oder kreisfreien Städte, die durchschnittlich die teuersten Quadratmeterpreise aufweisen, sind Mainz, Frankenthal (Pfalz) und Ludwigshafen am Rhein. Die günstigsten Kaufpreise findet man in Eifelkreis Bitburg-Prüm, Cochem-Zell und Birkenfeld.

Datengrundlage
Es wurden insgesamt 6.073 Grundstücke aus den letzten 12 Monaten in die Auswertung einbezogen.

1. Grundstückspreise-Ranking Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz im Ranking der Bundesländer

Deutschland Rank 11 von 16

Im bundesweiten Vergleich liegen die durchschnittlichen Bodenpreise des Bundeslandes Rheinland-Pfalz auf Rank 11.

2. Preisentwicklung und Auffälligkeiten

Analyse des Grundstücksmarktes und der Bauwirtschaft in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz lag der durchschnittliche Grundstückspreis im Jahr 2020 bei 88,12 Euro und damit um 45,61 Euro unter dem Durchschnitt in Deutschland. Mit derzeit etwa 4,1 Millionen Einwohnern steht das Bundesland in Deutschland auf Rang sechs, von der Fläche betrachtet nimmt das Land in der Bundesrepublik mit knapp 20.000 Quadratkilometern Platz neun ein. Das macht eine Bevölkerungsdichte von 206 Menschen pro Quadratkilometer (zum Vergleich: in Baden-Württemberg sind es 310, in Nordrhein-Westfalen sogar 526).

Die Grundstückspreise in Rheinland-Pfalz liegen unter dem Bundesschnitt

Die relativ dünne Besiedelung und die Tatsache, dass es in Rheinland-Pfalz nur wenige Ballungsräume bzw. Metropolregionen gibt, von denen der überwiegende Teil jeweils zu anderen Bundesländern gehört, hat dazu geführt, dass die Baulandpreise nur auf einem Niveau von ca. zwei Drittel des Bundesschnitts liegen.

RLP ist generell eher ländlich geprägt, in abgeschiedenen Regionen – etwa im Hunsrück – kostet Baugrund weniger als 30 Euro. Die Preise in den größeren Städten sind deutlich höher, besonders in der Landeshauptstadt Mainz und in Ludwigshafen, wo mit BASF ein großer Arbeitgeber seine Produktionsstätten hat.

Quadratmeterpreise in RLP: Trend und Entwicklung der letzten Jahre

Der geringe Preisdurchschnitt auf dem Land liegt nicht nur darin begründet, dass hier die Nachfrage geringer ist. Auch die Beschaffenheit der Landschaft – viele Grundstücke sind nicht eben, sondern hügelig und schwerer zu bebauen – und des Bodens (in einigen Regionen vulkanisch) spielen eine Rolle.

In vielen Städten und Gemeinden im Bundesland ist die Entwicklung der Bodenpreise gegenläufig, weswegen kein starker Trend herausgelesen werden kann. Gerade in den größeren Städten legen die Preise jedes Jahr zu, obschon es auch Städte gibt, in denen die Preisentwicklung mal nach oben und mal nach unten geht. Im Allgemeinen kann man jedoch sagen, dass der Quadratmeterpreis von Jahr zu Jahr durchschnittlich leicht zulegt, wenn man die Städte in diesem Bundesland untersucht.

Bauland und Grundstücke in RLP: das sind die Aussichten

Doch wie ist die Aussicht bei diesem Thema für die kommenden Jahre? Wenn der Trend anhält, dann wird dieses Bundesland im Schnitt weiter leicht ansteigende Preise für Bauland verzeichnen, wenn es um größere Städte und besonders um Städte in Ballungsräumen geht. Der Zuzug aus ländlichen Regionen wird weiterhin anhalten, was das sicherste Indiz für weiter steigende Baulandpreise im Bundesland ist, da die Nachfrage hier hoch bleiben dürfte.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn man sich die ländlichen Regionen anschaut. Die oben erwähnte Beschaffenheit des Baulands und der Wegzug in Richtung urbane Zentren führt aller Voraussicht nach dazu, dass die Nachfrage weiter sinkt – und damit auch der Grundstückspreis. Eine Ausnahme dürften vermutlich jene Gemeinden an Mosel und Rhein darstellen, die touristisch interessant sind.

Der Landesgrundstücksmarktbericht kann übrigens hier heruntergeladen werden.

Die Grundstückspreise in ausgesuchten Städten in Rheinland-Pfalz

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Städten im Bundesland sind relativ groß. Dabei spielt nicht nur eine Rolle, wo die Stadt liegt, sondern auch, ob sie sich in einem Ballungsraum befindet. Ein Beispiel hierfür ist Mainz, wo der Bodenrichtwert im Schnitt bei 380,35 Euro liegt. Mainz befindet sich in einem Gebiet, in dem mit Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt weitere Großstädte liegen (die befinden sich zwar allesamt in Hessen, dennoch handelt es sich um dasselbe Einzugsgebiet).

Für Ludwigshafen am Rhein gilt dasselbe: Die Stadt liegt im Ballungsraum Heidelberg/Mannheim, der Bodenpreis am Grundstücksmarkt beträgt hier 304,63 Euro. Koblenz hingegen, immerhin halb so groß wie Mainz, ist eine Großstadt, die nicht in einem Ballungszentrum liegt, der Quadratmeterpreis ist hier mit 164,73 Euro deutlich niedriger. Die übrigen beiden Großstädte im Bundesland bestätigen diese These: In Trier, zwischen Eifel und Hunsrück gelegen, kostet das Bauland 164,62 Euro pro Quadratmeter, in Kaiserslautern – am Rande des Pfälzerwalds – 154,98 Euro.

Alle anderen bedeutenden Städte in diesem Bundesland sind keine Großstädte und sie gehören allesamt auch keinen Ballungszentren an. Dementsprechend niedrig sind die Immobilienpreise bzw. die Preise, die für Bauland 2021/21 aufgerufen werden. So zahlt man in Worms momentan einen Betrag von 191,25 Euro für eine Fläche von einem auf einen Meter. In Neuwied – etwas nordwestlich von Koblenz gelegen – liegt dieser Betrag bei hingegen bei 250 Euro, was vermutlich der touristischen Lage am Deutschen Eck geschuldet ist.

Ebenfalls touristisch ist Neustadt an der Weinstraße geprägt, wenn auch im kleineren Stil. So kostet der Quadratmeter hier im Schnitt 151 Euro. In Bad Kreuznach südwestlich von Mainz sind es dagegen aktuell 223 Euro, die Nähe zum Ballungsraum Frankfurt-Mainz-Wiesbaden schlägt hier wahrscheinlich auf die Preise im ansonsten ländlich geprägten Ort durch. Als interessant für Besucher gilt Speyer (Ballungszentrum Mannheim-Heidelberg-Ludwigshafen) mit seinen Sehenswürdigkeiten, Grundstücke sind begehrt und kosten in der Stadt derzeit 581 Euro und damit deutlich mehr als in vergleichbaren Gemeinden.

Bleiben die Städte Frankenthal, Landau und Pirmasens. Auch Frankenthal befindet sich in der Region Mannheim-Heidelberg-Ludwigshafen, der Quadratmeterpreis liegt bei 312 Euro. In Landau, das in einer dünn besiedelten Region im Bundesland liegt, kostet ein Meter mal ein Meter Bauland 122 Euro. Und in Pirmasens ist der Grundstückspreis mit 45 Euro ziemlich günstig.


Quellen

Statistisches Bundesamt (2019), Kauffälle, Veräußerte Fläche, Durchschnittlicher Kaufwert für Bauland: Bundesländer, Jahre, Baulandarten, Baugebiete

Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in Rheinland-Pfalz (2020), Landesgrundstücksmarktbericht Rheinland-Pfalz (LGMB) 2020

3. Grundstückspreise der Kreise und kreisfreien Städte

Hier finden Sie die aktuellen Grundstückspreise in Rheinland-Pfalz auf Ebene der Kreise:

Kreis Ø Grundstücks-
preis pro m²
Zum Verkauf
 stehende Fläche
Ahrweiler 170€ 633.581 m²
Altenkirchen (Westerwald) 50€ 1.249.990 m²
Alzey-Worms 421€ 505.398 m²
Bad Dürkheim 278€ 482.731 m²
Bad Kreuznach 209€ 1.133.526 m²
Bernkastel-Wittlich 49€ 549.464 m²
Birkenfeld 49€ 439.824 m²
Cochem-Zell 41€ 304.719 m²
Donnersbergkreis 121€ 324.347 m²
Eifelkreis Bitburg-Prüm 35€ 6.587.503 m²
Frankenthal (Pfalz) (kreisfreie Stadt) 1.132€ 1.051.144 m²
Germersheim 546€ 309.692 m²
Kaiserslautern (kreisfreie Stadt) 159€ 76.054 m²
Kaiserslautern 119€ 823.448 m²
Koblenz (kreisfreie Stadt) 393€ 45.295 m²
Kusel 63€ 173.255 m²
Landau in der Pfalz (kreisfreie Stadt) 408€ 12.502 m²
Ludwigshafen am Rhein (kreisfreie Stadt) 1.131€ 28.609 m²
Mainz (kreisfreie Stadt) 1.392€ 105.647 m²
Mainz-Bingen 408€ 577.667 m²
Mayen-Koblenz 170€ 612.612 m²
Neustadt an der Weinstraße (kreisfreie Stadt) 367€ 5.469 m²
Neuwied 189€ 570.808 m²
Pirmasens (kreisfreie Stadt) 56€ 89.887 m²
Rhein-Hunsrück-Kreis 104€ 178.123 m²
Rhein-Lahn-Kreis 108€ 561.401 m²
Rhein-Pfalz-Kreis 1.021€ 142.715 m²
Speyer (kreisfreie Stadt) 904€ 27.879 m²
Südliche Weinstraße 360€ 558.048 m²
Südwestpfalz 66€ 1.979.255 m²
Trier (kreisfreie Stadt) 202€ 70.148 m²
Trier-Saarburg 148€ 586.413 m²
Vulkaneifel 54€ 255.764 m²
Westerwaldkreis 96€ 1.174.015 m²
Worms (kreisfreie Stadt) 732€ 80.284 m²
Zweibrücken (kreisfreie Stadt) 142€ 45.051 m²

4. Bodenrichtwerte Rheinland-Pfalz

Das ist der Bodenrichtwert und so ermitteln Sie ihn online über das Internet

Bodenrichtwerte für Bauland

Der Bodenrichtwert ist nach § 196 Absatz 1 BauGB definiert als der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken innerhalb eines abgegrenzten Gebiets (Bodenrichtwertzone). Sie beschreiben den relativen Bodenwert in €/m² und sind landesweit verfügbar. Dabei wird angenommen, dass die Grundstücke innerhalb einer Bodenrichtwertzone ähnliche Grundstücksmerkmale aufweisen, insbesondere in Hinsicht auf Art und Maß der Nutzbarkeit, und somit im Wesentlichen auch gleiche Wertverhältnisse vorliegen.

Der Bodenrichtwert ist immer bezogen auf einen Quadratmeter Grundstücksfläche mit den dargestellten Grundstücksmerkmalen (Bodenrichtwertgrundstück). In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre. 

Die Bodenrichtwerte sind nicht nur wichtige Orientierungswerte für Verkäufer und Kaufinteressenten, sondern auch für das Finanzamt unter anderem bei Erbfällen interessant. Künftig werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer sein.

Bodenrichtwertkarte RLP

Die Bodenrichtwertkarte dient dazu, der Öffentlichkeit einen Einblick in das Wertgefüge des Grund und Bodens zu geben und dient damit der Transparenz des Grundstücksmarktes. In ihr werden die Bodenrichtwerte ausgewiesen, zum Teil mit weitergehenden Differenzierungen. Die Karte kann jedoch nur Grobinformationen liefern. Der spezielle Wert eines einzelnen Grundstücks kann aus der Karte im allgemeinen nicht abgelesen werden, da dann die besonderen Eigenschaften dieses Grundstücks berücksichtigt werden müssen.

Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Rheinland-Pfalz

Der Obere Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Land Rheinland-Pfalz ist ein unabhängiges, an Weisungen nicht gebundenes Kollegialgremium des Landes. Der Obere Gutachterausschuss hat insbesondere die Aufgabe, überregionale Auswertungen und Analysen des Grundstücksgeschehens zu erstellen, um zu einer landesweiten Grundstücksmarkttransparenz beizutragen. Er führt das Informationssystem BORIS.RLP und erstellt jährlich den Landesgrundstücksmarktbericht RLP. Daneben hat der Obere Gutachterausschuss auf Antrag eines Gerichts ein Obergutachten zu erstatten, wenn schon das Gutachten eines lokalen Gutachterausschusses vorliegt.

Veröffentlichung der Bodenrichtwerte in Rheinland-Pfalz

Die Bodenrichtwerte werden für Baugrundstücke und land- und forstwirtschaftliche Grundstücke von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte auf der Grundlage der Kaufpreissammlung alle zwei Jahre zum Stichtag 1. Januar neu ermittelt und veröffentlicht. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist verpflichtet, jedermann Auskunft über Bodenrichtwerte zu geben. Die Auskunft kann mündlich, schriftlich sowie online über das Bodenrichtwertinformationssystem Rheinland-Pfalz (BORIS.RLP) erteilt werden. 

BORIS.RLP ist das zentrale Informationssystem der örtlichen Gutachterausschüsse und des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte in Rheinland-Pfalz.

Über das aktuell im Aufbau befindliche Gemeinschaftsprojekt BORIS-D werden zukünftig auch bundesweit Bodenrichtwertinformationen online und kostenlos zur Verfügung stehen.

Der Abruf der Bodenrichtwertkarte über das BORIS RLP und BORIS-D ist kostenlos wie in den meisten anderen Bundesländern.

Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte im BORIS RLP:

Bodenrichtwertkarte - Rheinland-Pfalz BORIS.RLP

Grafik: Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte im BORIS RLP

5. Grundstückswert ermitteln

Unabhängig, ob Kauf oder Verkauf eines Grundstücks, zu Beginn müssen Sie den Grundstückswert schätzen. Aber wie viel ist ein Grundstück in Rheinland-Pfalz aktuell wert? Welche Verfahren zur Grundstückswertermittlung gibt es überhaupt und welche Faktoren müssen berücksichtigt werden? Wir haben alle Antworten darauf für Sie zusammengestellt und zeigen, wie die Bewertung eines Grundstücks gelingt!

Grundstückspreis ermitteln

6. Grundstück verkaufen

Sie möchten Ihr Grundstück in Rheinland-Pfalz verkaufen? Ein Grundstücksverkauf sollte gut organisiert sein, denn es geht in der Regel um viel Geld. Ein erfahrener Makler kann Ihnen viel Zeit und Arbeit sparen und Sie zudem vor teuren Fehlern bewahren. Sie können den Verkauf aber auch selbst in die Hand nehmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Grundstück erfolgreich zum Top-Preis verkaufen - mit oder ohne Makler!

Grundstück verkaufen

7. Grundstück in Rheinland-Pfalz kaufen

Sie sind auf der Suche nach einem Baugrundstück in Rheinland-Pfalz? Wählen Sie ein Immobilienportal aus und gelangen Sie direkt auf die entsprechende Grundstückssuche:

Direkt zur
Grundstückssuche!

Disclaimer

Die Berechnungen und Grafiken auf dieser Webseite sind eine teilautomatisierte Auswertung unserer Rohdaten zum deutschen Grundstücksmarkt. Teilweise werden Informationen aus Berichten Dritter (Expertenmeinungen) in die Auswertungen einbezogen. Die Visualisierung erfolgt nach eigenem Verfahren. Bei allen Preisen handelt es sich primär um Angebotsdaten. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Für Vollständigkeit, Abweichungen, Änderung und Fehler übernehmen wir keine Haftung. Unser Report stellt keine Investment Empfehlung dar.