Grundstückspreise Schleswig-Holstein

Hier finden Sie die aktuellen Grundstückspreise für Schleswig-Holstein

Auf einen Blick

Ø Quadratmeterpreis aktuell

408 €

Ø Quadratmeterpreis

Grafik
anpassen!

1.

Welche Informationen interessieren Sie?

Quadratmeterpreis

Vermarktungsdauer

Anzahl Grundstücke

2.

Nach welchem Merkmal möchten Sie die Daten unterteilen?

Grundstücksgröße

Baugenehmigung

Erschließungsgrad

Kreis

Zuletzt aktualisiert: 17.05.2022

Zusammenfassung

Zuletzt aktualisiert: 17.05.2022

Der durchschnittliche Kaufpreis für Grundstücke in Schleswig-Holstein beträgt 408 Euro pro Quadratmeter, dabei liegt der Preis pro Quadratmeter der teuersten Grundstücke (90% Quantil) bei 831 Euro und der Quadratmeterpreis der günstigsten Grundstücke (10% Quantil) bei 70 Euro.

Der höchste Quadratmeterpreis wird durchschnittlich für Grundstücke mit einer Grundstücksgröße von 0 - 250 m² verlangt, der niedrigste Preis pro Quadratmeter findet sich durchschnittlich im Bereich von über 5000 m².

Im Schnitt wird für erschlossene Grundstücke ein Preisaufschlag von 43% gegenüber teilerschlossenen Grundstücken und 92% gegenüber unerschlossenen Grundstücken verlangt.

Der Durchschnittspreis eines Grundstücks mit Baugenehmigung liegt um 58% über dem eines Grundstücks ohne Baugenehmigung.

Die drei (Land-)Kreise oder kreisfreien Städte, die durchschnittlich die teuersten Quadratmeterpreise aufweisen, sind Nordfriesland, Plön und Pinneberg. Die günstigsten Kaufpreise findet man in Dithmarschen, Neumünster und Rendsburg-Eckernförde.

Datengrundlage
Es wurden insgesamt 2.046 Grundstücke aus den letzten 12 Monaten in die Auswertung einbezogen.

Sie möchten wissen, was Ihr Grundstück wert ist?

Erhalten Sie hier kostenlos und unverbindlich eine erste professionelle Bewertung für Ihr Grundstück oder Ihre Immobilie!

Grundstückswert ermitteln

1. Grundstückspreise-Ranking Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein im Ranking der Bundesländer

Deutschland Rank 7 von 16

Im bundesweiten Vergleich liegen die durchschnittlichen Bodenpreise des Bundeslandes Schleswig-Holstein auf Rank 7.

2. Preisentwicklung und Auffälligkeiten

Analyse des Grundstücksmarktes und der Bauwirtschaft in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein liegt der durchschnittliche Grundstückspreis Stand November 2020 bei 161 Euro und damit um etwa 18 Euro über dem bundesweiten Durchschnitt. In den vergangenen Jahren ist die Preisentwicklung beinahe stagniert. Das gilt zwar weniger für die Städte, dafür umso mehr für ländliche und strukturschwache Gebiete.

Grundstückspreise auf dem Land sinken

Im urbanen Raum sind die Kaufpreise für Grundstücke hingegen etwas gestiegen. Lag der niedrigste Wert 2018 noch bei 50 Euro für den Quadratmeter, so waren es im Sommer 2020 schon 60 Euro. Ein ähnliches Bild zeigt sich, wenn man die Höchstpreise betrachtet, der für einen Quadratmeter Bauland bezahlt wurde: 2018 waren das 627 Euro, bis in den Herbst 2020 schnellte dieser Wert hoch bis auf 709 Euro.

Der Quadratmeterpreis im ländlichen Raum zeigt sich nahezu unverändert. Der Bodenwert dort ist vielerorts sogar etwas gesunken, weil immer mehr Menschen in die Städte ziehen und es viel freien Wohnraum auf dem Land gibt. Das zieht nicht nur den Bodenwert nach unten, sondern auch die Immobilienpreise in der Provinz. Allerdings gibt es hiervon auch Ausnahmen, und die hängen unter anderem mit dem Meer zusammen.

Ein Grundstück an der Küste kostet immer mehr

Genauer gesagt mit Nord- und Ostsee, denn das nördlichste Bundesland besitzt mehrere hundert Kilometer Küstenlinien an beiden Meeren. Das sind attraktive Gebiete, um dort zu wohnen oder Geld mit Ferienimmobilien zu verdienen. Das ließ und lässt den Bodenpreis steigen, ein Grundstück in Meeresnähe wird jedes Jahr teurer.

Doch es gibt noch weitere Regionen in Schleswig-Holstein, die man fast ländlich nennen kann und in denen der Quadratmeterpreis Jahr für Jahr steigt: der Gürtel rund um Hamburg und das Land an der dänischen Grenze. In Dänemark ist der Grundstückspreis deutlich höher, weswegen viele Dänen ein paar Kilometer über die Grenze nach Schleswig-Holstein gezogen sind. Das wiederum heißt, dass die Bodenpreise anziehen, da die Nachfrage steigt und das Angebot knapper wird. Im Umkreis von Hamburg gelten ähnliche Gesetze, diese Vororte sind immer mehr gefragt. Und das ganz besonders dann, wenn sie über den ÖPNV gut an die Metropole angeschlossen sind.

Quadratmeterpreise in Schleswig-Holstein: das ist der Trend

Ob sich der Trend der letzten Jahre fortsetzen wird, ist natürlich schwer zu prophezeien – allerdings spricht nicht viel dagegen. Denn die Landflucht hält weiter an, was dazu führt, dass die Schere bei den Grundstückspreisen in Schleswig-Holstein vermutlich weiter auseinandergehen werden. 

Das hängt auch damit zusammen, dass die Böden in dem Bundesland vielerorts alles andere als fruchtbar sind. Das macht einige Regionen für die Landwirtschaft unattraktiv. Ostholstein hingegen ist attraktiv – zudem ist das Wetter oft nicht so rau wie an der Nordseeküste. Dementsprechend günstiger sind die Preise für ein Grundstück an der Nordsee, von Sylt einmal abgesehen.

Die Grundstückspreise in ausgesuchten Städten in Schleswig-Holstein

Die Unterschiede zwischen dem Land und der Stadt sind in Schleswig-Holstein ebenso markant wie in anderen Bundesländern – es kommt hier noch mehr auf die Lage an. Doch wie sieht die Preisentwicklung in den Gemeinden eigentlich aus? Im Folgenden ein Überblick über ausgesuchte Städte in Schleswig-Holstein. Bodenrichtwert bzw. Grundstückspreis wird alle zwei Jahre ermittelt, und zwar von einem unabhängigen Gutachterausschuss.

Sylt ist zwar keine Stadt, aber man kann die Insel als eine Gemeinde betrachten. Sie gehört zum Landkreis Nordfriesland, doch auf liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis deutlich höher als im Rest des Kreises. Der Grundstückspreis beträgt im Sylter Durchschnitt etwa 460 Euro pro Quadratmeter, kann in der Spitze aber auch deutlich im vierstelligen Bereich liegen. In der Landeshauptstadt Kiel liegt der Bodenrichtwert für Bauland auf dem Niveau von 285 Euro, die Ausschläge nach oben sind auch nicht so extrem wie auf Sylt. In Lübeck beträgt der durchschnittliche Grundstückspreis pro Quadratmeter etwa 79 Euro, während es in Flensburg mit 98 Euro teurer und in Neumünster mit 58 Euro deutlich günstiger ist.

Mit durchschnittlich 55 Euro ist Itzehoe noch günstiger. Im Umland von Hamburg steigt der Quadratmeterpreis allerdings signifikant. So zahlt man in Elmshorn etwa 250 und in Norderstedt im Schnitt etwa 360 Euro. In Pinneberg sind es 423 Euro pro Quadratmeter, in Ahrensburg muss man durchschnittlich 479 Euro bezahlen. Und in Wedel sind es sogar 600 Euro im Durchschnitt für erschlossenes Bauland.

Weitere Informationen über den Grundstücksmarkt in Schleswig-Holstein erhalten Sie von den örtlichen Gutachterausschüssen.


Quellen

Statistisches Bundesamt (2019), Kauffälle, Veräußerte Fläche, Durchschnittlicher Kaufwertfür Bauland: Bundesländer, Jahre, Baulandarten, Baugebiete

Gutachterausschüsse Schleswig-Holstein (2020), Grundstücksmarktberichte SH 2020

3. Grundstückspreise der Kreise und kreisfreien Städte

Hier finden Sie die aktuellen Grundstückspreise in Schleswig-Holstein auf Ebene der Kreise:

Kreis Ø Grundstücks-
preis pro m²
Zum Verkauf
 stehende Fläche
Dithmarschen 131€ 454.302 m²
Flensburg (kreisfreie Stadt) 338€ 17.765 m²
Herzogtum Lauenburg 597€ 328.329 m²
Kiel (kreisfreie Stadt) 654€ 35.193 m²
Lübeck (kreisfreie Stadt) 396€ 148.860 m²
Neumünster (kreisfreie Stadt) 187€ 42.060 m²
Nordfriesland 1.080€ 4.788.157 m²
Ostholstein 411€ 3.951.855 m²
Pinneberg 673€ 1.813.397 m²
Plön 788€ 863.603 m²
Rendsburg-Eckernförde 204€ 1.025.057 m²
Schleswig-Flensburg 324€ 1.069.373 m²
Segeberg 445€ 1.085.826 m²
Steinburg 258€ 1.558.633 m²
Stormarn 594€ 1.266.391 m²

4. Bodenrichtwerte Schleswig-Holstein

Das ist der Bodenrichtwert und so ermitteln Sie ihn online über das Internet

Bodenrichtwerte für Bauland

Der Bodenrichtwert ist nach § 196 Absatz 1 BauGB definiert als der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken innerhalb eines abgegrenzten Gebiets (Bodenrichtwertzone). Dabei wird angenommen, dass die Grundstücke innerhalb einer Bodenrichtwertzone ähnliche Grundstücksmerkmale aufweisen, insbesondere in Hinsicht auf Art und Maß der Nutzbarkeit, und somit im Wesentlichen auch gleiche Wertverhältnisse vorliegen.

Der Bodenrichtwert ist immer bezogen auf einen Quadratmeter Grundstücksfläche mit den dargestellten Grundstücksmerkmalen (Bodenrichtwertgrundstück). In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre.

Die Bodenrichtwerte sind nicht nur wichtige Orientierungswerte für Verkäufer und Kaufinteressenten, sondern auch für das Finanzamt unter anderem bei Erbfällen interessant. Künftig werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer sein.

Bodenrichtwertkarte Schleswig-Holstein

Die Bodenrichtwertkarte dient dazu, der Öffentlichkeit einen Einblick in das Wertgefüge des Grund und Bodens in Schleswig-Holstein zu geben und dient damit der Transparenz des Grundstücksmarktes. In ihr werden die Bodenrichtwerte ausgewiesen, zum Teil mit weiter gehenden Differenzierungen. Die Karte kann jedoch nur Grobinformationen liefern. Der spezielle Wert eines einzelnen Grundstücks kann aus der Karte im allgemeinen nicht abgelesen werden, da dann die besonderen Eigenschaften dieses Grundstücks berücksichtigt werden müssen.

Veröffentlichung der Bodenrichtwerte in Schleswig-Holstein

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist verpflichtet, jedermann Auskunft über Bodenrichtwerte zu geben. Die Auskunft kann mündlich, schriftlich sowie online über das Geoportal DigitalAtlasNord (DANord) erteilt werden. Die Bodenrichtwertauskunft im DANord ist kostenlos wie in den meisten anderen Bundesländern.

Die Bodenrichtwerte von Schleswig-Holstein sind aber auch im kostenfreien BORIS-D (Bodenrichtwertinformationssystem Deutschland) in einer Vorabansicht verfügbar. BORIS-D ist ein gemeinschaftliches Webportal mehrerer Bundesländer, das Informationen über die von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte beschlossenen Bodenrichtwerte länderübergreifend einheitlich, webbasiert und leicht zugänglich für die breite Öffentlichkeit bereitstellt.

Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte im BORIS-D:

undefined

Grafik: Ausschnitt aus der Bodenrichtwertkarte im BORIS-D

5. Grundstückswert ermitteln

Unabhängig, ob Kauf oder Verkauf eines Grundstücks, zu Beginn müssen Sie den Grundstückswert schätzen. Aber wie viel ist ein Grundstück in Schleswig-Holstein aktuell wert? Welche Verfahren zur Grundstückswertermittlung gibt es überhaupt und welche Faktoren müssen berücksichtigt werden? Wir haben alle Antworten darauf für Sie zusammengestellt und zeigen, wie die Bewertung eines Grundstücks gelingt!

Grundstückspreis ermitteln

6. Grundstück verkaufen

Sie möchten Ihr Grundstück in Schleswig-Holstein verkaufen? Ein Grundstücksverkauf sollte gut organisiert sein, denn es geht in der Regel um viel Geld. Ein erfahrener Makler kann Ihnen viel Zeit und Arbeit sparen und Sie zudem vor teuren Fehlern bewahren. Sie können den Verkauf aber auch selbst in die Hand nehmen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Grundstück erfolgreich zum Top-Preis verkaufen - mit oder ohne Makler!

Grundstück verkaufen

7. Grundstück in Schleswig-Holstein kaufen

Sie sind auf der Suche nach einem Baugrundstück in Schleswig-Holstein? Wählen Sie ein Immobilienportal aus und gelangen Sie direkt auf die entsprechende Grundstückssuche:

Direkt zur
Grundstückssuche!

Disclaimer

Die Berechnungen und Grafiken auf dieser Webseite sind eine teilautomatisierte Auswertung unserer Rohdaten zum deutschen Grundstücksmarkt. Teilweise werden Informationen aus Berichten Dritter (Expertenmeinungen) in die Auswertungen einbezogen. Die Visualisierung erfolgt nach eigenem Verfahren. Bei allen Preisen handelt es sich primär um Angebotsdaten. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Für Vollständigkeit, Abweichungen, Änderung und Fehler übernehmen wir keine Haftung. Unser Report stellt keine Investment Empfehlung dar.